Allergische (atopische) Dermatitis ist die häufigste Hauterkrankung, die in vielen tierärztlichen Einrichtungen beobachtet wird. Dieses Syndrom verursacht Juckreiz nach Kontakt mit Umweltallergenen (häufig in der Luft) (Fremdproteine, die Allergien auslösen). Echte Nahrungsmittelallergien sind bei Hunden eher selten. Bei Haustieren kann es zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten kommen, bei denen es sich um allergische Reaktionen auf Nichtnährstoffe in der Nahrung (z. B. Zusatzstoffe) handelt. Es kann jedoch schwierig sein, festzustellen, wie häufig diese Reaktionen auftreten. Obwohl es ratsam ist, Ihrem Haustier das gesündeste, natürlichste und ganzheitlicheste Futter zu geben, das möglich ist, ist eine Ernährungstherapie kein Eckpfeiler bei der Behandlung juckender Hunde.

Mit einer kleinen Anpassung können Diäten, die für Tiere mit Verdauungsproblemen entwickelt wurden, bei Tieren mit Hautproblemen hilfreich sein. Diese maßgeschneiderten Mahlzeiten werden zur Diagnose und Behandlung von Nahrungsmittelallergien sowie zur Überwachung etwaiger Verbesserungen bei Haustieren verwendet, die an Hauterkrankungen wie atopischer Dermatitis leiden. Denken Sie daran, dass die Fütterung Ihrer juckenden Hunde mit der zum Testen und Behandeln von Nahrungsmittelallergien verwendeten Diät zu einer Besserung führen kann, selbst wenn sie keine echte Nahrungsmittelallergie haben.

Ein Lebensmittelversuch ist ein spezifischer, wissenschaftlicher Ansatz zum Testen auf Lebensmittelallergien. Dies kann entweder mit einer hausgemachten Diät oder einer kommerziellen Diät erfolgen, die speziell für Lebensmittelversuche entwickelt wurde. Alle anderen Nahrungsquellen wie Leckereien, Snacks, Essensreste und aromatisierte Medikamente müssen während des Tests entfernt werden. Ihr Haustier sollte mindestens 8 Wochen lang ausschließlich die Testdiät zu sich nehmen, obwohl derzeit 12 Wochen empfohlen werden, da eine erste Besserung möglicherweise erst in Woche 8 zu beobachten ist. Nach 8 Wochen ist es normalerweise sicher, andere Lebensmittel langsam wieder in die Ernährung aufzunehmen auf kontrollierte Weise. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie das geht, sprechen Sie bitte mit Ihrem Tierarzt oder einem tierärztlichen Ernährungsberater. Wenn Ihr Haustier an einer Nahrungsmittelallergie leidet, sollten die Symptome verschwinden, sobald die allergenen Inhaltsstoffe entfernt werden. Wenn es bei Ihrem Haustier nicht zu einer Besserung kommt, sind Nahrungsmittelallergien wahrscheinlich nicht die Ursache für die Hautprobleme. In manchen Fällen kann es sein, dass der Nahrungsmittelversuch nicht erfolgreich ist und dennoch eine Nahrungsmittelallergie vorliegt. In diesem Fall reagieren die Hautsymptome möglicherweise nicht auf die Testdiät, da Ihr Haustier möglicherweise eine Allergie gegen einen oder mehrere Inhaltsstoffe der Testdiät hat.

Beim Test auf Nahrungsmittelallergien muss auf eine hypoallergene Diät geachtet werden. Die gebräuchlichsten Arten hypoallergener Diäten sind hydrolysierte Proteindiäten, bei denen das Protein in kleinere Einheiten zerlegt wurde, die weniger wahrscheinlich eine allergische Reaktion hervorrufen. Andere Diäten können neuartige Proteine wie Wild- oder Kaninchenproteine verwenden, die üblicherweise nicht in Tiernahrung verwendet werden. Nachdem Nahrungsmittelallergien ausgeschlossen wurden, kann eine neuartige Protein- oder hydrolysierte Proteindiät zur Behandlung von Haustieren mit Nahrungsmittelallergien und atopischer Dermatitis eingesetzt werden. Je nach Schwere der Nahrungsmittelallergien kann eine Diät über mehrere Monate bis Jahre oder lebenslang des Tieres durchgeführt werden. Eine Diät kann als alleinige Therapie oder als Bestandteil eines umfassenderen Plans zur Kontrolle von Allergien und Hauterkrankungen eingesetzt werden. Wenn eine Diät in Kombination mit anderen Therapien angewendet wird, kann es notwendig sein, die Diät über einen längeren Zeitraum zu füttern, um eine klinische Besserung zu erzielen.

de_DEDE

Pin It on Pinterest

What Our Clients Say
113 Rezensionen